2. Mannschaft: Niederlage im letzten Spiel

2. Mannschaft: Niederlage im letzten Spiel

Die Fakten: Der Dritte (Selzach) empfängt den Drittletzten (HSV), Samstagabend, Wetter: heiss, Rasen: perfekt, Atmosphäre: sommerlich gelöst.

Das Trainergespann Hohl/Stampfli war abwesend, Motivationskünstler Wälchli übernahm das Zepter für das letzte Meisterschaftsspiel. Niggeler mit der Feuertaufe in der Innenverteidigung, selbiges galt für Kaiser im zentralen Mittelfeld, ansonsten die Formation wie gehabt.

Das Spiel war beidseitig mehrheitlich geprägt von langen Zuspielen in die Spitze, die daraus resultierende Gefahr aber eher bescheiden. Das Heimteam war etwas präziser in seinen Aktionen, und ging kurz vor der Pause in Führung.

Kurz nach dem Seitenwechsel fiel das 2:0, davon sollte sich der HSV nicht mehr erholen. Zwar begann man, das Spieldiktat vermehrt in die Hand zu nehmen, mit zunehmender Spieldauer öffneten konditionelle Schwächen gepaart mit Unkonzentriertheiten dem Gegner Tür und Tor für gefährliche Angriffe, die teilweise sträflich vergeben wurden. Der dritte Treffer für das Heimteam war dann nach der siebzigsten Zeigerumdrehung Tatsache, der kurz vor Spielschluss verwandelte Elfmeter durch Bärtschi (nach Foul an F. Büttiker) war nur noch Resultatkosmetik.

Es gibt sie, diese Tage, an denen einfach nicht alles zusammen passt. Nicht, dass nichts zusammengepasst hätte, aber doch zu wenig, als dass man hier Punkte hätte davontragen können.

Wie soll man diese Spielzeit resümieren? Es waren keine Glanzpunkte auszumachen, aber auch keine niederschmetternden Tiefschläge, man hat gute Spiele abgeliefert, und schlechte, oftmals hat die Leistung gestimmt, vereinzelt nicht, man hatte Pech, hatte Glück, im Grossen und Ganzen war es fussballerisch gesehen eine eher durchzogene Saison. Die Abgänge von 3 Leistungsträgern an die erste Mannschaft war zu spüren, die Trainingspräsenz zu Beginn der Rückrunde nicht optimal, auch die Verletzungshexe stattete uns immer wieder einen Besuch ab. Allen Widrigkeiten zum Trotz, die zweite Mannschaft war stets eine Einheit, hielt zusammen und pflegte, wie es sich für eine 5.Liga-Mannschaft gehört, einen ausgesprochen kameradschaftlichen Umgang miteinander.

Ach ja, am Resümieren war ich, bin etwas abgeschweift… Entschuldigen Sie.
Also, die Saison kurz zusammengefasst, sportlich na ja, sozial-charakterlich einwandfrei.

So schliessen wir nun Kapitel «Saison 2018/2019» in der sich immer fortwährend weitererzählenden Geschichte vom Zwöi des HSV, so dass in der neuen Saison wieder ein neues geschrieben werden kann, mit hoffentlich spannenden, lustigen, erfolgreichen und kameradschaftlichen Begebenheiten rund um das runde Leder.

Und zu allerguter Letzt heissen wir Olivia, neuster Spross der Zwöi-Familie und ganzer Stolz unseres Mitspielers «Hubi» (und seiner Frau) in dieser Welt willkommen. Schön geht’s euch allen gut!

Ein Bericht von Pascal Hohl

FC Selzach – Haltener SV 3:1 (1:0)
Zilweg, Selzach
Tore: 42. FCS 1:0; 48. FCS 2:0; 70. FCS 3:0; 78. Bärtschi (Foulpenalty)

Haltener SV: Brägger – M. Büttiker, Jost, Niggeler, C. Büttiker – Hilpert, Kaiser, C. Hohl, F. Büttiker – P. Hohl, Wälchli
Eingewechselt: Bärtschi, Schärlig, Nussbaum

Bemerkungen: HSV ohne Marcel Stampfli (Arbeit) Philip Hohl (Privat), Michael Summermatter, Roman Hürlimann (verletzt), David Winistörfer (Studium),